Live Earth – Die Konzerte

liveearth_box_120×210_2.gifInitiiert von Al Gore und Kevin Wall*, unterstützt von zahlreichen Sponsoren, finden am 07.07.07 zehn Konzerte mit ca. 150 Akteuren statt.
Neben einem Live Earth Konzert in Hamburg wird auch noch in New Jersey, Johannesburg, London, Istanbul, Rio de Janeiro, Shanghai, Sydney, Tokio und Kyoto für unseren Planeten gerockt.

Metallica, Jack Johnson, Snoop Dogg, Madonna** und viele mehr werden an diesem Musikmarathon teilnehmen und die Zuschauer auf die voranschreitende Zerstörung unserer Umwelt aufmerksam machen.

Damit auch jeder an diesem Event teilhaben kann, auch wenn er für keines dieser Konzerte Tickets hat, wird MSN alle Auftritte live im Internet ausstrahlen.

Antarctica – the coolest Live Earth gig in the world

Und weil die Veranstalter angekündigt haben, auf jedem Kontinent werde ein Konzert stattfinden, wird auch in der Antarktis in die Saiten gegriffen. Auf der britischen Forschungsstation Rothera findet zusätzlich als Nummer 11, dass kleinste der Konzerte statt. Fünf Forscher spielen mit ihrer Band “Nunatak” vor ihren 17 Kollegen vermutlich den Gig ihres Lebens. Auch dieser soll dann bei MSN zum anschauen zur Verfügung stehen.

* Das sos in sos.msn.de steht übrigens für “Save our Selves”, eine Umweltschutz-Kampagne, die von Kevin Wall ins Leben gerufen wurde.
** Madonna hat extra für diese Aktion den Titel “Hey You” geschrieben, der so etwas wie die Hymne des Live Earth Marathons werden soll.

9 Kommentare bisher »

  1. Thomas sagt

    am 27. Juni 2007 @ 18:48

    Gute Sache das.

  2. Berit sagt

    am 3. Juli 2007 @ 07:57

    “Stopp den Klimawandel”? Herr Geologe! Was soll das denn? Oder ist an deinen Belehrungen nichts dran oder hab ich da was falsch verstanden?

  3. genge sagt

    am 3. Juli 2007 @ 20:50

    was ich meinte, ist dass zB der co2 gehalt nicht nur von uns abhängt, sondern es in der geschichte schon größere mengen gab, die der planet ausgehalten hat. das heißt aber nicht das wir nicht eine mitschuld an der jetzigen situation haben.
    viel schlimmer ist, das zumindest laut unseren profs, es nicht langt einen level wie vor 20 jahren herzustellen. denn nicht das neue co2, sondern der gehalt in der atmosphäre an sich ist zu hoch. die atmosphäre ist gesättigt, das muss halt abgebaut werden, und da muss man dann richtig dran sparen und die ziele noch höher stecken. so wie jetzt wird halt nur stagnation erreicht.
    und so sachen wie dass das poleis am nordpol schmilzt. den leuten wird halt nit gesagt wodrans liegt. jetzt kommen so theorien wie “das wird ja ausgeglichen, weil in der antarktis das eis zunimmt”, aber das der klimawandel durch das in den golfstrom gelangende schmelzwasser angetrieben wird, das sagt keiner…
    fakt ist wir müssen was tun!!!

  4. monika sagt

    am 4. Juli 2007 @ 12:16

    …..”Oder ist an deinen Belehrungen nichts dran oder hab ich da was falsch verstanden?”…

    Liebe Berit, ich glaube auch, dass hier langsam ein Meinungswechsel stattfindet. Ist aber nicht schlecht, es bedeutet doch nur, dass er zunehmend etwas klüger wird.

  5. Berit sagt

    am 4. Juli 2007 @ 18:46

    Jap, finde das auch gut. Aber zugeben will er es wohl nicht so gerne. :o )

  6. genge sagt

    am 4. Juli 2007 @ 21:36

    …und wie ich klüger werde. Lieber spät als nie! :-)

  7. Thomas sagt

    am 4. Juli 2007 @ 22:41

    ich hab dann auch mal ein Versprechen abgegeben und nebenbei festgestellt, dass ich einiges von den Vorschlägen eh schon umsetze.
    zusätzlich hab ich jetzt mal versprochen, meinen Kofferraum zu entrümpeln. der sieht tatsächlich immer aus wie ein türkisches einrichtungshaus und das muss wirklich nicht sein.

  8. Steckdose.de at TAT sagt

    am 10. September 2007 @ 10:14

    [...] So steht es in meiner Auftragsbeschreibung von Steckdose.de, einem Portal zum Vergleich verschiedener Stromanbieter. Was mich an dem Auftrag gereizt hat war vor allem die Moeglichkeit verschiedene Biostromanbieter miteinander abzugleichen. Zwar wohne ich noch zu Hause und werde die Oma schwerlich davon ueberzeugen koennen auf Biostrom umzustellen, aber man kann sich ja nicht frueh genug informieren, gerade in Zeiten, da Umweltschutz immer wichtiger wird. [...]

  9. Jenny sagt

    am 30. November 2010 @ 16:37

    Jeder kann bei sich selbst anfangen mit dem Strom sparen und damit die Umwelt schonen. Da gibt es viele Kleinigkeiten, die der Einzelne tun kann: ausschaltbare Steckdosenleisten, Heizung ausdrehen beim Lüften, Ofen nicht vorheizen und Restwärme nutzen. Ich tue das alles ganz brav und trage so zumindest einen kleinen Teil zum Umweltschutz bei.

Komentar RSS · TrackBack URI

Hinterlasse einen Kommentar

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: